Wie ein Business Analyst die Kosten für die Softwareentwicklung senken kann

Maria BoyarkoHead of the BA Department bei AndersenSep 22, 2021


Laut dem Beratungsunternehmen McKinsey sind 17% der IT-Projekte gescheitert, was zum Zusammenbruch von Unternehmen führte, 7% sind hinter dem Zeitplan zurückgeblieben und 45% übersteigen ihr Budget. Um all dies zu vermeiden, intergrieren Manager die Business Analysten in ihre Entwicklungsteams. Betrachten wir Fakten und Zahlen, die zeigen, wie ein Business Analyst dazu beitragen kann, die Gesamtkosten eines Projekts in allen Phasen eines Softwareentwicklungslebenszyklus zu senken.

Wie ein Business Analyst die Rentabilität des Projekts beeinflusst

Zusätzliche Experten für Projekte zu gewinnen, bedeutet finanzielle Kosten für Unternehmen. Dies gilt jedoch nicht für die Teilnahme eines Business Analysten an der Entwicklung eines Softwareproduktes. Die Arbeit dieses Spezialisten zielt darauf ab, dass sich die in die Entwicklung investierten Kosten auszahlen und zusätzlichen Nutzen bringen:

  • eine Zunahme an Nutzern
  • die Beliebtheit des Produkts auf dem Markt,
  • das Wachstum der Unternehmenseinnahmen.

Die positive Auswirkung auf die Projektrentabilität durch den Einsatz eines Business Analysten am Projekt kann als Return on Investment (ROI) berechnet werden. Um es einfach zu erklären, ist ein ROI die Differenz zwischen dem Wert einer Lösung und ihren Kosten.

Alt text

In einem typischen Projekt beeinflusst eine gute Geschäftsanalyse beide Seiten der obigen ROI-Gleichung. Ein Business Analyst erhöht nicht nur den Wert, der durch die Lösung des Geschäftsproblems erzielt wird, sondern reduziert auch die Kosten für die Projektimplementierung.

Die meisten Projekte haben einen bestimmten Fertigstellungstermin, ein begrenztes Budget und einen klar definierten Arbeitsumfang. Dieses Trio aus Zeit, Budget und Umfang wird oft als Projektmanagement-Dreieck bezeichnet, denn wenn ein Element geändert wird, ändern sich auch die anderen beiden.

Alt text

Obwohl alle drei Elemente für ein Projekt gleich wichtig sind, hat in der Regel eines von ihnen, abhängig von den Prioritäten, den größten Einfluss auf die anderen. In diesem Artikel erklären wir, wie ein Business Analyst die Kosten einer Lösung senkt - nämlich die Kosten für die Entwicklung, den Aufbau und die Bereitstellung eines Produkts.

Wie ein Business Analyst die Gesamtkosten eines Projekts reduzieren kann

Betrachten wir fünf Möglichkeiten, wie die Produktentwicklungskosten durch den Einsatz eines Business Analysten gesenkt werden können.

1. Durchführung einer qualitativ hochwertigen Anforderungserhebung

Schlechte Qualität und sich ständig ändernde Anforderungen sowie ungenaue Spezifikationen erschweren die Abwicklung des Projektes. Ein großer Teil des Erfolgs hängt mit einer gut und klar erstellten Dokumentation zusammen.

Nach Angaben von Forrester führen unklar definierte Geschäftsziele und Produktanforderungen dazu, dass 66% der Projekte scheitern und für US-Unternehmen jährlich 30 Milliarden US-Dollar Mehrkosten verursachen. Wenn die Anforderungen unklar definiert sind, kann dies die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens beeinträchtigen. Organisationen ohne klare Dokumentation wenden viel mehr Zeit, Geld und Ressourcen auf als Unternehmen mit klar definierten Anforderungen.

Business-Analysten haben die professionellen Fähigkeiten, Anforderungen aufzusetzen und zu dokumentieren, die dann mit und von Stakeholdern validiert werden. Diese Aktivitäten sind unerlässlich, um die zukünftige Lösung richtig auszuarbeiten und die Bedürfnisse der Endbenutzer bestmöglich zu erfüllen

In seinem Buch Software Requirements nennt K. Wiegers die folgenden Ursachen für Fehler bei der Arbeit mit Anforderungen:

  • Unzureichende Nutzereinbindung
  • Übersprungene Benutzerklassen
  • Eskalation der Nutzeranforderungen
  • Missverständliche Anforderungen
  • Vergoldung
  • rücksichtslose Planung
  • minimale Anforderungen

Eine ordnungsgemäße Geschäftsanalyse mindert diese Risiken, indem sie Entwicklern hilft, ein Produkt zu erstellen, das den Erwartungen der Nutzer ensprich, und die Erfolgsraten von Projekten erheblich erhöht.

Alt text

2. Reduzierung von Neuentwicklungen

Laut Statistik können die Kosten für den Umbau eines Projektes bis zu 40% seiner ursprünglichen Budgets betragen. In 70% der Fälle ist dies mit unklar definiereten Anforderungen verbunden. Wenn Business Analysten die Anforderungen richtig formulieren, müssen weniger unnötige Änderungen am Projekt vorgenommen werden .

Sorgfältiges Erheben und Dokumentieren von Anforderungen sowie Teilnahme aller Projektbeteiligten, sowohl des Kunden als auch der Entwicklungsteams von Anfang an all diesen Prozessen führt zu weniger Neuentwicklungen.

Die goldene Regel beim Testen lautet, dass die Kosten für die Behebung von Fehlern in der frühen Entwicklungsphase um ein Vielfaches niedriger sind als in späteren Phasen. Experten der Carnegie Mellon University schätzen die Kosten für den Wiederaufbau von Programmen auf 25-40% der gesamten Projektkosten. Ein Business Analyst hilft, Verluste in der frühen Phase der Erfassung und Analyse von Anforderungen zu vermeiden - dieser Spezialist klärt die softwarebezogene Funktionalität mit Stakeholdern und überprüft die Dokumente auf Richtigkeit.

Das Diagramm der Kosten für die Überarbeitung einer Lösung in verschiedenen Entwicklungsstadien zeigt, dass die Behebung von Fehlern beim Erheben und Dokumentieren von Anforderungen am wenigsten Kosten verursacht.

Alt text

Diese Daten werden durch die Ergebnisse internationaler Studien bestätigt. Laut Business Analysis Benchmark Research genießen Unternehmen, die effektive Prozesse zur Arbeit mit Anforderungen implementieren, folgende Vorteile:

  • eine um 87% höhere Wahrscheinlichkeit, ihre Projekte pünktlich zu liefern,
  • die Wahrscheinlichkeit einer Budgetüberschreitung um 75 % zu reduzieren
  • die Wahrscheinlichkeit, die Systeme bereitzustellen, die ihr Geschäft benötigt (die Geschäftsziele und Benutzeranforderungen erfüllen), um 75 % zu erhöhen.

3. Aufdeckung redundanter Funktionalität

Branchenforschungen zeigen, dass bis zu 40% der entwickelten Funktionen nie implementiert oder verwendet werden. Eine solche Verschwendung führt zu höheren Entwicklungs- und Wartungskosten der Lösung, da die Verwaltung einer großen Codebasis schwierig ist.

Das Problem der redundanten Funktionalität ist das Ergebnis einer schlechten Geschäftsanalyse in einem der folgenden Fälle:

  • die Anforderungen entsprechen nicht den Geschäftszielen
  • das Team entwickelt zusätzliche Funktionen und Elemente, die für die Benutzer eigentlich keinen Wert haben (Vergoldung),
  • die Anforderungen waren nur eine Liste von Benutzerwünschen und wurden nicht richtig priorisiert oder überprüft.

Durch die Eliminierung redundanter Funktionen kann ein Unternehmen das Projekt verkürzen und die eingesparten Ressourcen für die Entwicklung wichtigerer Prozesse verwenden, was letztendlich die Projektkosten senkt.

4. Zeitersparnis für die Beteiligten (Stakeholders)

Die Zeit der Stakeholder ist wertvoll und sollte nicht für fruchtlose Diskussionen verschwendet werden. Die Rolle eines Business Analysten im Projektteam ist der Zeitersparnis gewidmet. Dieser Spezialist hilft dabei:

  • Entscheidungen zu treffen
  • offene Probleme zu identifizieren
  • Vereinbarungen zu dokumentieren
  • die Zeit für die Neuformulierung früherer Diskussionen zu sparen
  • Informationen zusammenzufassen und sie den Beteiligten in einem kurzen Bericht über die Vereinbarungen zur Verfügung zu stellen.

5. Suche nach preisgünstigen Lösungen

Business Analysten analysieren Probleme, um für Kunden kostengünstige Lösungen zu finden und zu empfehlen und somit die Projektkosten zu senken. Business-Analysten entwickeln häufig Lösungen, an die Manager und andere wichtige Stakeholder nie gedacht haben, und sparen dem Kunden letztendlich Geld.

Wenn Kunden Entscheidungen treffen, fokussiren diese sich in erster Linie auf die Funktionalität, die die Benutzer benötigen. Ein Business Analyst hilft dabei, ein tiefes Verständnis der Benutzeranforderungen zu erlangen, Markttrends zu identifizieren und ein Produktkonzept zu erstellen. Dieser Spezialist ist dafür verantwortlich, dass das Produkt diese Anforderungen so weit wie möglich erfüllt und das Unternehmen einen Gewinn erzielt. Der Analyst untersucht Geschäftsprozesse, modelliert Optionen zu deren Verbesserung und bietet Wettbewerbs- und Marktforschungsdienstleistungen an, um relevante und effiziente Lösungen in Bezug auf Kosten und Implementierungszeit auszuwählen.

Schlussfolgerung

Hier sind ein paar weitere Zahlen, die den Nutzen eines Business Analyst belegen. IAG hat geschätzt, dass durch die Einbeziehung eines Business Analysten in ein Projekt die Zeitüberschreitung um 87 %, die Budgetüberschreitung um 75 % und die fehlende Funktionalität um 78 % reduziert werden können. Burning Glass hat den Beruf des Business Analyst in die Liste der gefragtesten IT-Berufe aufgenommen und rangiert auf Platz 7 von 25. Nur Entwickler, Projekt- und Softwaremanager sowie Systemingenieure sind in dieser Bewertung höher plaziert.

Ein Business Analyst schafft Produktwert in allen Phasen des Softwareentwicklungslebenszyklus. Die Beteiligung dieser Experten ist besonders in den frühen Phasen der Arbeit wichtig, wenn sie helfen, den Projektumfang zu definieren, die Arbeit zu bewerten und einen Basis-Backlog zu erstellen. Diese vorbereitenden Aktivitäten führen das Projektteam zum Erfolg, da seine Mitglieder koordiniert und planmäßig agieren.

Ein Business Analyst wird auch in der Endphase eines Projektes benötigt, um ein Produkt erfolgreich zu implementieren und die Vorteile neuer Funktionen zu maximieren.

Die Kosten für die Aufnahme eines Business Analysten in ein Projektteam zahlen sich voll aus - mit diesem Spezialisten vermeiden Sie die potenziellen Risiken und Kosten, die mit schlechter Produktqualität und Ausfallzeiten verbunden sind.

Andersen ist ein kundenspezifisches Softwareentwicklungsunternehmen, das sich schwierigen Herausforderungen stellt und einzigartige Produkte entwickelt. Unsere Business Analysten erarbeiten Ihre Lösung und führen die Discovery-Phase des Projekts durch, und die Entwickler helfen dabei, sie zu verwirklichen.

Maria Boyarko

Maria Boyarko

Head of the BA Department bei Andersen

Liebe Grüße,
Mein Name ist Maria und ich freue mich, Sie kennen zu lernen. Als Head of BA-Abteilung bei Andersen leite ich die Arbeit unserer erfahrenen Spezialisten. Meine Kollegen haben fundierte Kenntnisse in allen Techniken der Anforderungserhebung, Modellierung von Geschäftsprozessen, Anforderungsanpassung und Risikomanagement.
Wir haben nachhaltige Erfahrung in mehreren Geschäftsbranchen, von FinTech und Gesundheitswesen über Einzelhandel bis hin zu Tourismus und mehr, und tun alles, um für Ihr Unternehmen einen Mehrwert zu schaffen und innovative Lösungen zu entwickeln.
Füllen Sie dieses Formular aus und kontaktieren Sie mich gerne für eine BA-Beratung.
ch hoffe, wir sehen uns bald.

image

Sehen Sie die Möglichkeit, Business Analysis Services einfach wie nie zuvor

Entdecken Sie die volle Stärke der Business Analysis Services von Andersen

Weiterlesen